News Detail

30 Jahre Mauerfall - Der Wanderweg „Der Grenzgänger“ erinnert an die ehem. DDR Grenze

„Der Grenzgänger“ ist ein, rund 10 Kilometer langer Rundweg, der an der thüringischen und bayerischen Grenze zu finden ist. Dort wo vor 27 Jahren einst der mehr als drei Meter hohe Grenzzaun stand, findet man heute Informationstafeln. 

Der Naturpark Hassberge hat gemeinsam mit den Gemeinden Schlechtsart und Trappstadt diesen Weg eingerichtet. Es handelt sich dabei um einen Rundweg, bei dem man von Trappstadt ebenso einsteigen kann wie von den Gemeinden Schlechtsart, Gompertshausen oder Linden. Es ist ein Wanderweg mit viel Natur und er führt auch durch das Naturschutzgebiet „Altenburg“ und die „Schlechtsarter Schweiz“, wie der Bereich in Thüringen bezeichnet wird. Hier findet man seltene Tier- und Pflanzenarten.

Auf einer Informationstafeln am Weg findet man auch eine Klappe. Wenn man diese öffnet, blickt man genau auf die wohl beim Abbau vergessenen Reste eines Original-Grenzzaunes. Die vielen Aussichtspunkte sind sicher einer der Besonderheiten des Wanderweges.

 

Der Grenzgängerweg ist damit nicht nur ein Wanderweg auf ungewöhnlichen Pfaden, sondern auch ein Stück Mahnmal der einstigen deutsch-deutschen Teilung.

Zur Karte