News Detail

Die Störche sind wieder da

 

Das Weißstorchenpaar das die letzten Jahre auf auf dem Brauereischlot in Reckendorf brütete ist leider noch nicht wieder zurück. Auch in Pfarrweisach versuchte sich 2018 ein Storch sich niederzulassen, was aber wohl  mangels Partners dann doch scheiterte.

Mehr finden Sie unter:

Verbreitungskarte der Weißstörche in Bayern

 

 

Störche in Reckendorf

Auch einige Schwarzstörche sind wieder in ihrem Brutgebiet im Naturpark Haßberge gelandet.


Weißstörche überwintern in Spanien oder an der Küste Nordafrikas. Ihr Zug läuft nach einem festgelegten genetischen Programm ab. Doch immer öfter weichen die Störche von ihrer normalen Route ab oder fliegen gar nicht mehr weg. In Bayern sind es bisher rund 100 Störche, die nicht mehr ziehen. Kurzfristige Kälteperioden machen dem Storch nichts aus. Und Nahrung ist auch im Winter vorhanden. Der Storch frisst nicht nur Frösche, Kröten und Molche, sondern ernährt sich hauptsächlich von Regenwürmern, Insekten und Feldmäusen. 

Weißstorch (mehr)

Schwarzstorch (mehr)

Zur Weißstorchkarte