erstellt am 19.07.2023

Auszeichnung der Junior Ranger des Naturpark Haßberge

Autor:Naturpark-Rangerin Katja Winter

22 Kinder und Jugendliche aus der Region – für die Region

Naturpark Haßberge. Mehr als 80 Personen waren vergangenen Samstag, 15. Juli anwesend, als 22 Kinder und Jugendliche aus der Region als Junior Ranger des Naturpark Haßberge ausgezeichnet wurden. Zuvor präsentierten sie die vielfältigen Themen und Erlebnisse aus dem Naturpark, den sie bei den monatlichen Junior Ranger Treffen aktiv kennen lernen. Projektleiterin Katja Winter hielt eine engagierte Ansprache. Die Urkunden wurden anschließend durch Herrn Oskar Ebert als Stellvertreter von Landrat Wilhelm Schneider, 1. Vorsitzender des Naturpark Haßberge e. V., übergeben. Die Ruine Bramberg mit ihren enormen Weitblicken vom neu installierten Aussichtsturm aus bot eine würdige Kulisse für die Auszeichnung der Junior Ranger des Naturpark Haßberge.

Junior Ranger sind Botschafter*innen für ihre Region. Sie leben in oder in der Nähe eines Großschutzgebietes und setzen sich für den Schutz und die Entwicklung der wertvollsten Landschaften Deutschlands ein. Das Junior Ranger Projekt des Naturpark Haßberge läuft seit September 2022 in Kooperation mit Nationale Naturlandschaften, dem Bündnis der Großschutzgebiete Deutschlands. Bereits im März 2023 konnte das Projekt „Junior Ranger Naturpark Haßberge“ bei einem bundesweiten Treffen der Großschutzgebiete als eines von drei deutschlandweiten Highlights von der Rangerin vorgestellt werden. Innerhalb eines Schuljahres haben die 22 Kinder und Jugendlichen aus verschiedenen Teilen des Landkreis Haßberge (und ein Teilnehmer aus dem Landkreis Schweinfurt) nun den Naturpark mit seinen vielfältigen Themen und Landschaftsbestandteilen kennen gelernt. Neun dieser Junior Ranger haben die Region bereits diesjährig auf dem bundesweiten Junior Ranger Treffen, bei welchem Kinder und Jugendliche aus ganz Deutschland zusammenkommen, repräsentieren dürfen. 

Oskar Ebert findet lobende Worte für die anwesenden Junior Ranger: „Eure Präsentationen zu ganz unterschiedlichen Themen aus dem Naturpark Haßberge waren sehr gelungen. Sie zeigen wieder einmal die besondere Vielfalt unserer Heimat. Es ist eine große Freude, dass sich junge Menschen aus der Region intensiv für die „Natur und Kultur vor der Haustür“ interessieren – und sich für die Region und den Naturpark einsetzen. Im Namen der Region und des Naturpark Haßberge dafür an Euch große Anerkennung und meinen Dank.“

Die Teilnehmenden des Programms „Junior-Ranger-Region“ im Naturpark Haßberge haben einen Bewerbungsvorgang mit selbstverfasster Motivationsaussage und Schnuppertermin durchlaufen. Durch die zahlreichen Interessierten hat sich der Naturpark Haßberge für die Bildung von zwei Gruppen gleich im ersten Veranstaltungsjahr entschieden. Mehr als zwei Drittel der Kinder, die sich für „Junior-Ranger-Region“ beworben haben, hatten im Vorfeld an den öffentlichen Bildungsangeboten wie Naturerlebnisführungen und Ferienangeboten der Rangerin teilgenommen. 

„Das Bildungsprojekt „Junior-Ranger-Region“ birgt enorme Chancen für die Teilnehmenden und für die Entwicklung unseres Naturparks, unserer Region. Wir befinden uns durch diese Kooperation im Bereich der Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit auf Augenhöhe und im Austausch mit anderen Großschutzgebieten Deutschlands und damit auch mit Biosphärenreservaten und Nationalparken. Das ist ein sehr großer Schritt für den deutschlandweit bisher noch recht unbedeutenden Naturpark Haßberge“, so die Naturpark-Rangerin Katja Winter, die das Projekt für den Naturpark Haßberge federführend aufgezogen hat und in Zuständigkeit betreut. „Für den mit vier Vollzeit-Kräften sehr gering besetzten, mehr als 800 Quadratkilometer großen Naturpark Haßberge ist die Durchführung dieses sehr umfangreichen, mehrjährigen Projekts alles andere als selbstverständlich. Aber: wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg!“, erwähnt die Rangerin in ihrer Ansprache.

Angeleitet und organisiert durch die Ranger Katja Winter und Arno Ludwig konnten die Junior Ranger im Naturpark Haßberge bis heute zahlreiche Einblicke in unsere Region – in ihre Heimat – erhalten: Mit Themen wie Streuobstwiesen und deren Nutzung, Transport durch öffentliche Verkehrsmittel und aktivem Erleben der Heimatgeschichte treffen die Junior Ranger Bildungsveranstaltungen genau die aktuellen Themen unserer Zeit wie Klimaschutz, regionale Identität und Bildung für nachhaltige Entwicklung. So durften die 22 Junior Ranger aus dem Naturpark Haßberge bisher beispielsweise in eigener Handarbeit Streuobst-Saft herstellen, den Wald mit seinen Baum- und Tierarten kennen lernen, eine echte Fels-Burgruine besichtigen und anschließend die Burgen-Ausstellung mit einem Quiz erkunden, die Bestäuber- und Überlebensleistungen der Wildtiere hautnah erleben, in das Frühlingserwachen der Landschaft eintauchen und eine Einsaat-Aktion durchführen. Den Auftakt für diese zahlreichen Bildungsveranstaltungen seit September 22 bildete ein Tagesausflug mit dem Burgenwinkel-Express (ÖPNV im VGN) nach Königsberg und zum Burgen-Informationszentrum Altenstein. Der Naturpark Haßberge bedankt sich wertschätzend bei den vorweg genannten Kooperationspartnern sowie den Bayerischen Staatsforsten und dem Arbeitskreis Fledermaus des Bund Naturschutz Landkreis Haßberge für die zielführende Zusammenarbeit.

Die Junior Ranger Veranstaltungen sind für die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen kostenfrei, lediglich für Lebensmittel wurde bisher eine Gebühr erhoben. Zahlreiche Eltern boten im Laufe des Jahres ihre Hilfe an – beispielsweise zur Unterstützung bei organisatorischen Aufgaben wie ehrenamtliche Betreuung bei Übernachtungsaktionen, Fahrgemeinschaften und Materialtransfer. „Wir freuen uns, mit den Familien der Junior Ranger die Begeisterung für unsere schöne, vielfältige Region in die Breite tragen zu können,“ so Oskar Ebert zum Abschluss seiner Ansprache. „Lasst uns schützen und nutzen zusammen denken, auch im Hinblick auf eine zukunftsfähige und nachhaltige Entwicklung unserer Region.“

Wer zwischen 7 und 12 Jahren alt ist und sich als Junior Ranger im Naturpark Haßberge bewerben möchte, hat noch bis Ende der Sommerferien Gelegenheit dazu. Alle Infos hierzu findet man auf der Startseite des Naturpark Haßberge unter www.naturpark-hassberge.de Interessierte können auf dieser Website durch Kurzfilm-Beiträge einige Junior Ranger Aktionen wie das Streuobst-Saft pressen und die Einsaat-Aktion am Zeilberg nachverfolgen. Das Junior Ranger Projekt des Naturpark Haßberge ist als ein mehrjähriges Projekt zu verstehen, das der Region hoffentlich über viele Jahre erhalten bleibt

Naturpark-Rangerin Katja Winter

Contact person

Robert-Koch-Str. 2, 97461 Hofheim i. UFr., Deutschland

09523 8833996

0172 4703355

katja.winter@naturpark-hassberge.de

diese Seite teilen

Das könnte Dir auch gefallen

"Das könnte Dir auch gefallen" überspringen
Zu "Das könnte Dir auch gefallen" zurückspringen