Eine Mischung von Knoblauch und Kresse.

Knoblauchsrauke

(Alliaria petiolata)

Knoblauchsrauke findest Du im Garten, in der Flur entlang von Hecken oder am lichten Waldrand.  Die Pflanze riecht - wenn die Blätter zerrieben werden - stark nach Knoblauch… daher also der Name. Der Vorteil gegenüber Knoblauch: nach Verzehr der Pflanze ist der Geruch kaum wahrnehmbar und daher für Deine Mitmenschen angenehmer J. Roh gegessen entfalten die Blätter und Blüten ein würziges Aroma – eine Mischung aus dem Geschmack von Knoblauch und Kresse. Weil das Aroma beim Erhitzen verloren geht, eignet sich die Knoblauchsrauke am besten für die kalte Küche: für Kräuterbutter & -quark, als Salatbeigabe, als Pesto oder zum Würzen von Speisen wie Kresse oder Petersilie verwendbar. Wie so oft gilt auch hier: am besten frisch auf den Tisch! Guten Appetit!

diese Seite teilen

Das könnte Dir auch gefallen

 Ahorn (Acer)