Nature information

(Kopie) (Kopie)

Diese grazile Pflanze wird von verschiedenen Tag- und Nachtfalter-Arten besucht, die mit ihrem langen Saugrüssel an den Nektar kommen und die Orchideen bestäuben.

Mücken-Händelwurz

Gymnadenia conopsea

  • Schutzstatus: besonders geschützt
  • Größe: 15 - 80 cm
  • Wuchsform: Staude; Blattrosette
  • Blütezeit: Anfang Mai - Anfang August
  • Blütenfarbe: rosa - weiß
  • Licht: sonnig - halbschattig
  • Feuchtigkeitsbedarf: mittel - hoch
  • Boden: alkalisch kalkhaltig, nährstoffarm, Lehmig

Ihre lange, schmale Blütenähre ist mit zahlreichen zierlichen Blüten bestückt – gern auch mal mehr als hundert Einzelblüten an einer Ähre. Die kleinen rosa-farbenen Blüten leuchten intensiv und versprechen dem Bestäuber nicht zu viel, denn diese Orchidee ist eine „faire“ Orchidee: sie belohnt ihre Besucher bzw. Bestäuber mit Nektar. Gerne wird sie daher von verschiedenen Tagfalter-Arten aufgesucht, die mit ihrem langen Saugrüssel an den Nektar kommen und die Orchideen bestäuben.

Lebensraum:

Die Mücken-Händelwurz hat einen breiten Spielraum bei der Standort-Wahl. Wichtig ist dabei ihr Lebensraum muss ungedüngt – also nährstoffarm – sein, damit sie Fuß fassen kann. Denn wie viele andere Orchideen-Arten auch, lebt sie unterirdisch mit einem Pilzgeflech in Symbiose und das reagiert empfindlich auf zu hohe Stickstoffmengen im Boden. In Lichten Wäldern, auf Magerrasen oder auch auf Feuchtwiesen ist sie verbeitet.

diese Seite teilen

Das könnte Dir auch gefallen

Nature information

Königsberg in Bayern

(Kopie)

Nature information

Bad Königshofen i. Grabfeld, Nesselgrund

(Kopie) (Kopie)

Nature information | Zoo

Ebern, Standorttruppenübungsplatz

(Kopie) (Kopie)

Nature information

Hofheim in Unterfranken, Hohlsteigstraße

Jägerbuche bei Goßmannsdorf

Nature information

Sulzdorf an der Lederhecke, Ermershäuser Weg

Rottanne bei Serrfeld

Nature information

Hofheim in Unterfranken, Hohlsteigstraße

Alte Eiche bei Goßmannsdorf