Knospig wirkt das wunderschöne, kleine Knabenkraut wegen seiner dunklen Knospen mit viel Fantasie „wie angebrannt“ – daher sein Name. 

Brand-Knabenkraut 

Orchis ustulata

  • Schutzstatus: besonders geschützt
  • Größe: 10 - 30 cm (selten bis 80cm)
  • Wuchsform: Staude; Blattrosette
  • Blütezeit: Anfang Mai - Mitte Juni
  • Blütenfarbe: weiß , purpur-violett, schwarz-braun
  • Licht: sonnig
  • Feuchtigkeitsbedarf: mäßig
  • Boden: alkalisch kalkhaltig, lehmig - sandig, nährstoffarm

Das Brand-Knabenkraut ist eine absolute Rarität und daher unbedingt auf seinen wenigen Standorten zu erhalten, denn es erfreut den aufmerksamen Besucher, der es entdeckt. Die seltene Orchidee wird zumeist von Fliegen, Hummeln und Bockkäfern bestäubt. Zu finden ist die zarte Schönheit auf besonders hochwertigen, arten- und daher auch blütenreichen Wiesen, die seit Jahrhunderten extensiv bewirtschaftet werden (extensive Mahd und/oder Beweidung) und seit Jahrzehnten oder gar Jahrhunderten nicht gedüngt wurden. In der äußerst vielfältigen, kleinteiligen Landschaft am Haßbergtrauf gibt es solche besonderen Wiesen noch. 

diese Seite teilen

Weitere Tipps in der Nähe

Burgruine Altenstein

Empfehlung

96126 Maroldsweisach, Wilhelm von Stein Straße

Burgruine Altenstein

Westlich der Ortschaft Altenstein, von Junkersdorf Richtung Altenstein, nach ca. 500m auf der linken Seite.Sitzgruppen, Toilette, Spielfläche, Parkplatz, Grillhütte mit gemauertem Grill, Platz für ca. 20 Personen.

Empfehlung

Rest area

96126 Maroldsweisach, Pfaffendorferstraße

Grillhütte Altenstein

Am Freibad Altenstein sind ausreichend Parkplätze vorhanden, sodass man auch als Wanderer dort gut parken kann.

Empfehlung

Parking spot

96126 Maroldsweisach, Lichtensteiner Weg, Altenstein

(Kopie) (Kopie)

Das könnte Dir auch gefallen

Eine extrem seltene kleine Orchidee, die hohe Ansprüche an den Standort stellt. Dementsprechend genießt die Pflanze auch besondere Aufmerksamkeit. 

Nature information

97486 Königsberg in Bayern

(Kopie)

Der schmale und aufrechte Wuchs erinnert an die typischen Säulenzypressen des Südens, was die Landschaft zwischen Nassach und Birnfeld zur Fränkischen Toskana der Haßberge gemacht hat.
Die außergewöhnliche Blütenform der Iris, wie man die Schwertlilien auch nennt, macht sie zu einem echten Hingucker. 

Nature information

97631 Bad Königshofen i. Grabfeld, Nesselgrund

(Kopie) (Kopie)

Nature information | Zoo

96106 Ebern, Standorttruppenübungsplatz

(Kopie) (Kopie)

Winterlinde
Rotbuche (Fagus sylvatica )

Nature information

97461 Hofheim in Unterfranken, Hohlsteigstraße

Jägerbuche bei Goßmannsdorf

Nature information

97528 Sulzdorf an der Lederhecke, Ermershäuser Weg

Rottanne bei Serrfeld

Eiche (Quercus robus)

Nature information

97461 Hofheim in Unterfranken, Hohlsteigstraße

Alte Eiche bei Goßmannsdorf

Linde (Tilia cordata)