News Article

erstellt am 16.12.2022

Jahresbilanz Naturpark Haßberge

Autor:Naturpark-Rangerin Katja Winter

Klotzen statt kleckern: auch in 2022 hat der Naturpark Haßberge einen intensiven und wertvollen Beitrag für die Region geleistet. 

In den Bereichen Besucherlenkung, Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit, Landschaftspflege und Naturschutz war der Naturpark sehr aktiv. Im Bereich Monitoring und Forschung wurde mit Steinkauz- und Fledermaus-Monitoring begonnen. Dem intensiven Einsatz seiner Mitarbeiter*innen und Kooperationspartner verdankt der Naturpark Haßberge die diesjährige Zertifizierung als Qualitäts-Naturpark.

Fundierter Arbeitseinsatz rund um’s Streuobst, Aufwerten und neu Errichten von Besucherlenkungseinrichtungen wie Infotafeln und Natur-Erlebnispfaden, Anlegen zahlreicher Feuchtbiotope zum Wasserrückhalt im Wald und eine bemerkenswerte Anzahl von öffentlichen Bildungsveranstaltungen waren in 2022 herausragende Arbeitsschwerpunkte des Teams Naturpark Haßberge. 

So wurden bei insgesamt 51 Bildungsveranstaltungen beachtliche 1.288 Personen erreicht. Bei den öffentlichen, kostenfreien Natur-Erlebnisführungen der Naturpark-Rangerin entspricht das einem Durchschnitt von 37 Personen pro Führung – eine ungewöhnlich hohe Besucherzahl.

Die Erneuerung des „Natour-Erlebnispfad“ bei Königsberg und die Ausstattung der Ruine Wildberg bei Sulzfeld mit Infotafeln sind zwei Beispiele für diesjährig umgesetzte Projekte bezüglich Besucherlenkungs- und Informations-Einrichtungen im Naturpark Haßberge. Innovativ gestaltete sich die Bereitstellung einer „Action Bound-Schnitzeljagd“ im Umgriff von Untermerzbach, die inhaltlich vom Team Naturpark Haßberge mit ausgearbeitet wurde. Diese Projekte liefen neben den alljährlich durchgeführten Ausbesserungsarbeiten an Wanderwege-Beschilderung samt Panorama- und Infotafeln, Rastplätzen, Erlebnispfaden und Freizeitanlagen und Landschaftspflegemaßnahmen rund um die äußerst zahlreichen Angebote die von den Mitarbeiter*innen des Naturpark Haßberge betreut und gepflegt werden., 

In Zeiten von extremer Dürre punktete der Naturpark Haßberge auch in diesem Jahr mit der Finanzierung und fachlich abgestimmten Anlage zahlreicher Feuchtbiotope zur Förderung der Biodiversität und zum so wichtigen Wasserrückhalt in den regionalen, vom Klimawandel gestressten Wäldern.

Besonderheiten im Bereich Bildungs- & Öffentlichkeitsarbeit waren der LIVE-Auftritt der Rangerin im BR-Studio München zur Repräsentation der Region, der Aufbau von gleich zwei regionalen Junior Ranger Gruppen im Naturpark Haßberge, die Ausbildung einiger Schüler*innen und die anschließende Zertifizierung der Mittelschule Zeil als Naturpark-Schule sowie intensiver Austausch, Podiumsdiskussion und Bildungsbeiträge zum Themenfeld Waldentwicklung und Streuobst. Für das Naturpark-Zentrum begann 2022 die intensive Detailplanung. Neben der Architektur wurde intensiv an inhaltlichen Themen der Ausstellung und möglichen Zielgruppen gearbeitet. In Zusammenarbeit der Mitarbeiter*innen wurden außerdem das diverse Flyer-Material auf den aktuellen Stand gebracht und auch die mit vielfältigen Foto-Impressionen ausgestattete Imagebroschüre des Naturpark Haßberge aktualisiert.

Dank engagierter Ausführung durch den Forstbetrieb Bad Königshofen konnte im Winter 2021-2022 die Aufstellung des Aussichtsturmes in der Ruine Bramberg realisiert werden. Dieser wurde im Frühjahr 2022 bei einem Festakt eröffnet und ermöglicht seither beeindruckende Weitblicke in die Rhön, den Frankenwald, das Fichtelgebirge, die Fränkische Schweiz – und selbstverständlich wunderschöne Rundblicke in den vielfältigen Naturpark Haßberge.

Der Naturpark Haßberge e. V. bedankt sich zum Jahresende herzlich und wertschätzend bei seinen zahlreichen Kooperationspartnern für die zielführende Zusammenarbeit. Ein ganz besonderes Dankeschön geht hiermit auch an die ehrenamtlich für den Naturpark und damit für unsere Region, unsere Heimat tätigen Unterstützer*innen!

Wer mehr über seine Heimat erfahren oder Bekannten den besonderen Charme und wertvollen Beitrag zur (Bio-)Diversität der vielfältigen fränkischen Kulturlandschaft näherbringen möchte, ist jederzeit eingeladen, auf der Website des Naturpark Haßberge unter www.naturpark-hassberge.de sowie auf Instagram unter naturpark_hassberge oder rangerkatja_naturparkhassberge mehr zu entdecken. Artenreiche Kulturlandschaft, romantische Burgen, Schlösser und Ruinen, faszinierend bunt gefärbte Weinberge im Herbst: auf der Website des Naturparks kann man außerdem eintauchen in verschiedene Kurzfilme, die das mehr als 800 Quadratkilometer umfassende Großschutzgebiet zu verschiedenen Jahreszeiten zeigen – zum Beispiel auch aus der Luft.

Kontakt

Naturpark-Rangerin Katja Winter

Contact person

97461 Hofheim i. UFr., Robert-Koch-Str. 2

09523 8833996

0172 4703355

katja.winter@naturpark-hassberge.de

diese Seite teilen

Das könnte Dir auch gefallen