Lieferanten für Baumaterial und ganz besondere Lebensräume, so zeichnen sich die vielen Steinbrüche im Naturpark aus.

Natur, Kultur, Vielfalt das zeichnet den Naturpark Haßberge aus. Steinbrüche sind seit langem regionale Baustofflieferanten, die die Kultur prägen und Lebensräume für spezialisierte Tier- und Pflanzenarten.

Kultur

Kirchen, Häuser, Brücken oder Mauern vielen Alten und neuen Bauwerken sieht man die Herkunft ihres Baumaterials an. So prägt der Baustoff Stein ganze Epochen. Alte Kulturgüter aus Sandstein der in den Haßbergen abgebaut wurde findet man vielerorts. Der Sandstein lässt sich gut verarbeiten und sieht besonders schön aus. Skulpturen, wahre Kunstwerke aus Stein, zieren Rathäuser oder Brücken. Weniger spektakulär, dafür wesentlich wichtiger ist Gestein im Straßenbau. Tonnen von gut verdichtetem Schotter-Gestein, das in den Steinbrüchen abgebaut wurde, schlummert unter unseren Füßen und Rädern, während wir trockenen Fußes, mit 100km/h, oder gemütlich mit dem Rad von A nach B kommen. Neben dem erheblichen Komfortgewinn profitiert auch die Wirtschaft von den Baumaterialien. Die Steinbrüche schufen und schaffen Arbeitsplätze im ansonsten ländlich geprägten Raum. 

Natur

Wer an Steinbrüche denkt, wird zuerst große Maschinen, Sprengungen und Lärm im Kopf haben. Die im wahrsten Sinne des Wortes teils tiefgreifenden Eingriffe in die Natur sind im ersten Augenblick sicherlich für viele Arten eine Katastrophe und deren Ende. Doch die Natur lässt sich nicht so einfach vertreiben. Die Biodiversität im Steinbruch ist gerade wegen der extremen eingriffe so groß. Konkurrenzschwächere Arten, bekommen eine Chance. Die vielen unterschiedlichen Lebensräume im Steinbruch entstehen erst durch den Abbauprozess, so können sich spezialisierte Arten ansiedeln, die Sonst keinen Lebensraum mehr in der vom Menschen geprägten Landschaft finden würden. Die Schutthalden, flache Tümpel an der Steinbruchsohle, Rohbodenstellen oder die Steilwände sind solch besondere Flächen. Vielfach sind auch die Regelmäßigen Veränderungen im Steinbruch der Biodiversität äußerst zuträglich. Vor allem in stillgelegten Steinbrüchen empfiehlt es sich daher immer wieder ein zu greifen um die Funktion als Refugien für die Natur zu erhalten.

diese Seite teilen

Das könnte Dir auch gefallen

Die Lebensader des Naturpark Haßberge 

Hiking trail | Nature information | River

Sulzfeld

Die Baunach (Fluss)

20:00 h 30 hm 238 hm 66,0 km very easy

Der Steinbruch nördlich der Ortschaft Eyershausen ist beeindruckend, ohne Nutzung ist er im laufe der Zeit zugewachsen. Im Frühjar 2021 befreite der Naturpark die Steilwände und die Flächen im Steinbruch vom Unterwuchs.

Landform

97631 Bad Königshofen i. Grabfeld, Schilfsandsteinbruch

Schilfsandsteinbruch Eyershausen

Eine extrem seltene kleine Orchidee, die hohe Ansprüche an den Standort stellt. Dementsprechend genießt die Pflanze auch besondere Aufmerksamkeit. 

Nature information

97486 Königsberg in Bayern

(Kopie)

Der schmale und aufrechte Wuchs erinnert an die typischen Säulenzypressen des Südens, was die Landschaft zwischen Nassach und Birnfeld zur Fränkischen Toskana der Haßberge gemacht hat.
Die außergewöhnliche Blütenform der Iris, wie man die Schwertlilien auch nennt, macht sie zu einem echten Hingucker. 

Nature information

97631 Bad Königshofen i. Grabfeld, Nesselgrund

(Kopie) (Kopie)

Winterlinde

Nature information

Öffnungszeiten

97633 Herbstadt, Hauptstraße

Dorflinde in Herbstadt

Rotbuche (Fagus sylvatica )

Nature information

Öffnungszeiten

97461 Hofheim in Unterfranken, Hohlsteigstraße

Jägerbuche bei Goßmannsdorf