Im Hofheimer Stadtwald bei Ostheim hat der Naturpark Haßberge mit dem örtlich zuständigen Förster, Herr Streck, Feuchtbiotope angelegt. 

Um das Wasser im Ostheimer Wald zu halten gibt es bereits seit einigen Jahren künstlich angelegte Feuchtbiotope der Gemeinde und des Amtes für Ernährung Landwirtschaft und Forsten Schweinfurt. Doch ist der Einflussbereich der Biotope begrenzt und der Nutzen so groß, dass es sinnvoll war, noch ein weiteres Biotop anzulegen. 2020 hat der Naturpark Haßberge an einer Stelle im Wald, an der sich das Regenwasser sammelt,welches vorher ungehindert abgeflossen ist, ein 2 m tiefes Loch mit flach abfallenden Wänden, gebaggert. So wird das Wasser aufgefangen und kann den Wald mit dem Lebenswichtigen Element versorgen. Die flachen Uferzonen sind wichtig für verschiedene Pflanzenarten wie Sauergräser und Schilf oder auch Tiere, die das wärmere Flachwasser bevorzugen. In den tiefen Bereichen soll sich möglichst viel Wasser ansammeln, damit sich so selbst bei langanhaltender Trockenheit noch Wasser im Biotop befindet. Im Wald sind im Herbst 2023 zwei weitere Biotope entstanden und werden die positiven Effekte, die ein solches Biotop mit sich bringt, weiter verstärken.

Libellen, Kröten oder Vögel werden das Wasserreservoire schnell entdecken und nutzen. In wenigen Jahren kommen auch die Pflanzen in den Wald an das Biotop und nutzen die geschaffene Lichtung mit ausreichend Feuchtigkeit zum Wachsen.

Navigation starten:

diese Seite teilen

Das könnte Dir auch gefallen

"Das könnte Dir auch gefallen" überspringen
Zu "Das könnte Dir auch gefallen" zurückspringen