Ein Projekt der Heinrich-Thein-Schule: Obsternte, Baumschnitt, Baumpflanzung und eine Wanderung im Abt-Degen-Weintal führte die Schüler*innen ganz praktisch an die Thematik Streuobst - Äpfel mal nicht aus dem Supermarkt heran.

Die Apfelernte

Am ersten Tag unseres Projektes fuhren wir zu einer Streuobstwiese nach Oberhohenried. Dort wurden wir schon vom Herrn Lothar Seufert (geprüfter Natur- und Landschaftspfleger) erwartet. Nach einem kurzen Kennenlernen erklärte uns Herr Seufert die Bedeutung der Streuobstwiese für die Natur, stellte uns verschiedene Apfelsorten vor und informierte uns über das Vorgehen bei der Apfelernte.

Zuerst sammelten wir die noch verwendbaren Äpfel vom Boden auf und breiteten dann große Planen unter den Bäumen aus, um die herabfallenden Äpfel vor Schmutz zu schützen und sie leichter einsammeln zu können. Wir nahmen Schüttelhaken und Rüttelstangen zu Hilfe, um an die obersten Äste zu gelangen. Manche trauten sich sogar auf die Bäume zu klettern und an den Ästen zu rütteln. Die herabgefallenen Äpfel wurden zunächst in Eimern gesammelt und dann in Säcke umgefüllt, um sie leichter zur Berufsschule transportieren zu können. Nach getaner Arbeit durften wir verschiedene Äpfel probieren und lernten ihre besonderen Merkmale kennen. 

Zwei Tage später verarbeiteten wir die Äpfel in der Schulküche zu leckeren Muffins, zu verschiedenen Kuchen und zum Apfel-Crumble. Die meisten Äpfel wurden aber zum leckeren Bio-Apfelsaft gepresst.

Brigi & Laura

 

Der Baumschnitt

Der zweite Teil unseres Projektes war der Baumschnitt. Nach einer Unterweisung durch Herrn Seufert durften wird insgesamt drei Apfelbäume schneiden. Dabei mussten wir sehr vorsichtig sein, da wir scharfe Werkzeuge benutzten, mit denen man sich leicht verletzen konnte. Unter diesen Werkzeugen waren Astscheren und Sägen in verschiedenen Größen und Ausführungen. 

Beim Baumschnitt muss man darauf achten nur tote Äste abzuschneiden und Äste die miteinander verwachsen sind. Wenn Äste nach unten oder in die ungewünschte Richtung wachsen, sollten sie auch abgeschnitten werden.

Der richtige Schnitt hält den Baum gesund und die Qualität des Obstes wird verbessert.

Elly & Diana

 

Bäume pflanzen auf der Streuobstwiese

Zu Beginn des Tages bekamen wir eine Einführung von Herrn Lothar Seufert, worauf wir beim Pflanzen der Bäume achten müssen. Anschließend fanden wir uns in Zweier-Teams an den mit Holzstickeln gekennzeichneten Stellen für das Einpflanzen der Bäume. Danach holten wir uns die benötigten Werkzeuge wie Harke, Spaten und eine Schaufel. Zuerst versuchten wir den Boden zu bearbeiten, was sehr schwer war. Als das Loch endlich tief genug war, konnten wir die einzelnen Bäumchen in die Erde setzen und wieder mit Mutterboden und Erde bedecken. Im Anschluss wurden neben jedem Baum noch zwei Kanthölzer mit einer Pfahlramme in den Boden getrieben und mit einem kleinen Kantholz verbunden. Hieran konnte der junge Baum dann mit einem speziellen Bast festgebunden werden. Am Schluss wurden die Bäumchen noch mit einem Draht umschlossen, um sie vor Wildverbiss zu schützen. Unser Baum war ein Cox Orange.

Jojo und Hannes

 

Exkursion

Unsere Wanderung begann an der Kirche im Dorf Ziegelanger. Dort trafen wir uns mit unseren Kooperationspartnern Herrn Seufert und Herrn Bandorf, dem Geschäftsführer des Naturpark Haßberge. Herr Bandorf erzählte uns Vieles über die unterschiedlichen landschaftlichen Gegebenheiten im Naturpark Haßberge. Wir starteten unseren Ausflug durch die Weinberge von Ziegelanger und hörten dabei Interessantes zur Geschichte des Weinbaus hier in der Gegend. Als nächstes kamen wir an einem alten Steinbruch aus dem Mittelalter vorbei und konnten Einiges über die Steinbrechzunft in Zeil erfahren. Dann ging es weiter zum „Steinernen Tisch“ einem Aussichtspunkt mit Blick über das Maintal. Im Anschluss führte uns unser Weg zur Burgruine Schmachtenberg mit einer schönen Aussicht. Nach einem Picknick stiegen wir über die Eselssteige hinunter zu den Weinbergen, über die wir wieder zu unserem Ausgangspunkt gelangten.

Leo und Vani

 

Anfahrt

Navigation starten:

Karte

Karte wird geladen...

diese Seite teilen

Weitere Tipps in der Nähe

Ein guterAusblick bietet sich auf die Front der Keuperschichtstufe vom Parkplatz an der Straße Haßfurt nach Uchenhofen.

ca. 1,8 km entfernt

Geotope

Öffnungszeiten

97437 Haßfurt, Uchenhoferstr

Keuperschichtstufe

Guter Blick auf den südlichen Haßbergtrauf

ca. 3,1 km entfernt

Viewpoint

Öffnungszeiten

97437 Haßfurt, Haßbergblick

Aussichtpunkt "Haßbergblick"

Eichen (Quercus robur)

ca. 3,3 km entfernt

Nature information

Öffnungszeiten

97486 Königsberg in Bayern, Holzhausen

Huteichen bei Holzhausen

Nicht weniger eindrucksvoll sind das repräsentative historische Rathaus aus dem 16. Jahrhundert, die Stadtpfarrkirche am Marktplatz mit ihren Figuren von der Hand Tilman Riemenschneiders, die im 15. Jahrhundert errichtete ehemalige fürstbischöfliche Zentscheune, die nach umfangreicher Sanierun...

ca. 3,6 km entfernt

City

97437 Haßfurt, Hauptstraße 5

Haßfurt

Stadt

ca. 3,6 km entfernt

City

97437 Haßfurt, Hauptstraße 5

(Kopie)

14.186 Einwohner

Der Name Prappach kommt von „Brachbach“, einem Gut, das 1109 erstmals urkundlich erwähnt wird, und bedeutet „Bachsiedlung an der Brache“. Das zeugt von einer schlechten landwirtschaftlichen Lage. Der Ort wurde an der Altstraße, die von Rügheim nach Bamberg führte, gegründet. Jedoch hatte die ä...

ca. 3,8 km entfernt

City

97437 Hassfurt, Lehmgasse 1

Prappach

Weitblick in alle Himmelsrichtungen.

ca. 4,2 km entfernt

Viewpoint

97486 Königsberg in Bayern, Scheubenweg

(Kopie)

Begleiten Sie unsere Rangerin bei einer äußerst abwechslungsreichen Natur-Kultur-Erlebnisführung!

ca. 4,3 km entfernt

Event | Tourist trip

97486 Königsberg i. Bay., Haßfurter Tor

(Kopie) (Kopie) (Kopie) (Kopie) (Kopie)

So., 19.06.2022

Aussichtspunkt mit Blick auf Prappach und das Maintal

ca. 4,4 km entfernt

Viewpoint

Öffnungszeiten

97437 Haßfurt, Wachthügelstraße

Aussichtspunkt Prappbach

Stadt

ca. 4,6 km entfernt

City

97486 Königsberg in Bayern, Marktplatz 7

Königsberg i. Bay.

3.656 Einwohner

Traumhafte Aussichten und romantisches Fachwerk

ca. 4,6 km entfernt

Hiking trail

Königsberg in Bayern

Erlebnistour - Auf historischen Wegen nach Unfinden

2:30 h 250 hm 250 hm 8,6 km easy

Eine extrem seltene kleine Orchidee, die hohe Ansprüche an den Standort stellt. Dementsprechend genießt die Pflanze auch besondere Aufmerksamkeit. 

ca. 4,6 km entfernt

Nature information

97486 Königsberg in Bayern

(Kopie)

Von Königsberg nach Coburg auf dem historischen Amtsbotenweg

ca. 4,6 km entfernt

Hiking trail

Königsberg in Bayern

Amtsbotenweg

13:30 h 950 hm 930 hm 48,6 km difficult

Man gelangt dorthin, wenn man von der Straße nach Unfinden beim Sportgelände nach rechts einbiegt. Hier besteht Parkmöglichkeit. An der nächsten Abzweigung führt der Weg nach rechts. Am rückwärtigen Friedhofsausgang, beginnt der Geologiepfad, dieser kann nur zu Fuß begangen werden. Auf einer großen und vier kleinen Informationstafeln wird in der vor Ihnen liegenden

ca. 4,7 km entfernt

Geotope

Öffnungszeiten

97486 Königsberg in Bayern, Kuhsteige

Königsberger Steige "Kuhsteige"

Die Kindertageseinrichtung - Kita „Die Arche“ und der Naturpark Haßberge e.V. haben im Rahmen der Landschaftspflege auf dem Königsberger Schlossberg 5 Kirschbäume gepflanzt. Die fleißigen Helfer der Kita durften sich am Ende über eine leckere Osterüberraschung freuen.

ca. 4,7 km entfernt

News Article

97486 Königsberg in Bayern, Schlossberg 14

erstellt am 21.04.2021

Kita-Kirschen auf dem Schlossberg in Königsberg

Im Frühjahr pflanzte der Naturpark Haßberge mit der Kita „Die Arche“ 5 Kirschbäume, von denen vor einigen Tagen 2 Bäume beschädigt wurden. Ein Baum wurde abgebrochen und ein weiterer Baum wurde mit samt des Pfostens an dem der Baum befestigt ist umgedrückt. 

ca. 4,7 km entfernt

News Article

97486 Königsberg in Bayern, Schlossberg 14

erstellt am 14.05.2021

Vandalismus am Schlossberg in Königsberg

Das könnte Dir auch gefallen

Die Kindertageseinrichtung - Kita „Die Arche“ und der Naturpark Haßberge e.V. haben im Rahmen der Landschaftspflege auf dem Königsberger Schlossberg 5 Kirschbäume gepflanzt. Die fleißigen Helfer der Kita durften sich am Ende über eine leckere Osterüberraschung freuen.

News Article

97486 Königsberg in Bayern, Schlossberg 14

erstellt am 21.04.2021

Kita-Kirschen auf dem Schlossberg in Königsberg

Im Frühjahr pflanzte der Naturpark Haßberge mit der Kita „Die Arche“ 5 Kirschbäume, von denen vor einigen Tagen 2 Bäume beschädigt wurden. Ein Baum wurde abgebrochen und ein weiterer Baum wurde mit samt des Pfostens an dem der Baum befestigt ist umgedrückt. 

News Article

97486 Königsberg in Bayern, Schlossberg 14

erstellt am 14.05.2021

Vandalismus am Schlossberg in Königsberg

Der nordwestliche Schlossberghang, direkt unterhalb der Burgmauer in Königsberg i. Bay. ist ein Halbtrockenrasen, der von Hecken umrandet wird und auf dem einzelne Baumgruppen stehen. Besonders schön ist der Ausblick über die Wiese auf die Historische Altstadt Königsberg i. Bay..

Orchards

97486 Königsberg i. Bay., Schlossberg

(Kopie)

Im Frühjahr 2022  hat der Naturpark Haßberge in Rottenstein eine ehemalige Streuobstwiese wieder neu angelegt.

Orchards

97491 Aidhausen, Forsthausstraße

Streuobstwiese Rottenstein

Kurz vor Rottenstein, von Eichelsdorf kommend, hat der Naturpark 2019 mit dem AELF-Schweinfurt und der 3. Klasse der Grundschule Aidhausen auf einer Hangwiese Wildobstbäume gepflanzt.

Orchards

97491 Aidhausen, Rottensteiner Straße

(Kopie)

In der Gemeinde Aidhausen zwischen Happertshausen und Rottenstein hat der Naturpark im Frühjahr 2022 eine neu Streuobstwiese angelegt.

Orchards

97491 Aidhausen, Happertshausen

Streuobstwiese Happertshausen

Der Steinbruch nördlich der Ortschaft Eyershausen ist beeindruckend, ohne Nutzung ist er im laufe der Zeit zugewachsen. Im Frühjar 2021 befreite der Naturpark die Steilwände und die Flächen im Steinbruch vom Unterwuchs.

Landform

97631 Bad Königshofen i. Grabfeld, Schilfsandsteinbruch

Schilfsandsteinbruch Eyershausen

Zwischen Hofheim i. Ufr. und Junkersdorf hat der Naturpark 2020/21 eine alte Streuobstwiese wieder  freigestellt und Lücken mit Neuanpflanzungen geschlossen.

Orchards

97461 Hofheim i. Ufr., Rügheim

Streuobstwiese Rügheim

Gemeinsame Aktion der Bayerischen Staatsforsten Bad Königshofen und des Naturparks Haßberge

News Article

97494 Bundorf, NES49

erstellt am 02.03.2022

„Schmierhütte“ im Bundorfer Forst

Im Wald zwischen Aub und Brennhausen hat der Naturpark Haßberge 2021 ein Feuchtbiotop angelegt. Das Biotop soll die neue Kinderstube vieler Amphibien werden.

Landform | Pond

97631 Bad Königshofen i. Grabfeld, Brennhausen

(Kopie)

Entlang des Mühlbaches hat der Naturpark Haßberge im Frühjahr 2021 Feuchtbiotope angelegt. Der Wald gehört der Gemeinde Oberhaid und ist ein schönes Erholungsgebiet.

Landform | Pond

96173 Oberhaid, Johannishofer Straße

(Kopie) (Kopie)

Im Sambachswald hat der Naturpark Haßberge 2020 ein Feuchtbiotop angelegt. Der Schwarzstorch soll hier Nahrung finden und Libellen und Amphibien können sich ansiedeln.

Landform | Pond

97631 Bad Königshofen i. Grabfeld, Am Sambachshof

(Kopie)

Im Wald von Herbstadt hat der Naturpark Haßberge 2020 drei Feuchtbiotope angelegt, die heute einen artenreichen Komplex aus Wald und Wasserlebensraum Bilden. 

Body of Water | Landform | Pond

97633 Herbstadt, Münchholz

(Kopie)

Der Wolf ist wieder da.

News Article | Report

Öffnungszeiten

96126 Maroldsweisach, Dippach

erstellt am 09.07.2021

Wolfsgrube Dippach